Aktuelle Zeit: 25.08.2019, 21:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





 Seite 2 von 2 [ 29 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 14:57 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 1458
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Habe ja jetzt prbiert generell zu antworten und nicht auf Dein Projekt bezogen. Habe ich es nicht deutlich genug ausgedrückt :häää: :häää: :häää:



_________________
Alles Liebe
Bild
Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 15:05 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 1458
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Bild



_________________
Alles Liebe
Bild
Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 15:08 
Webmistress
Webmistress
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4364
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Skype: Noname_Dogs
Hast du gemacht Christa :girlbraw:



_________________
LG Suedwind
[html]<a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001333795463"><img class="resize_me" alt="Besuch mich auf Facebook" src="https://i55.tinypic.com/2ppknjd.png" /></a> <a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://twitter.com/Noname_Dogs"><img class="resize_me" alt="Folge mir auf Twitter" src="https://i55.tinypic.com/zikqbn.png" /></a>[/html]
Bild
Bild
Offline
  Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 15:31 
Teufelsweib
Teufelsweib||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4248
Wohnort: bei Halle
Geschlecht: weiblich
Highscores: 17
Herkunft: .
Laune: gut
Mein Haustier: 1 Schäferhund- Tschechoslowakischer Wolfshund- Mix
1 Tschechoslowakischer Wolfshündin
1 Maine Coon Katze
2 Maine Coon Kater
Skype: akira spocky
Ich für meinen Teil sprach von mehreren Vereinen.
Von dem was nicht nur bei mir auf Wiederspruch stößt sondern auch bei anderen!

Irgendwo sind da überall die gleichen Differenzen und die gleichen Fragen die sich auftürmen.

Beispiele:

- Erst heißt es nur Kastrierte Tiere werden abgegeben, dann auf einmal die Frage
"Würden die das Tier denn auf ihre Kosten Kastrieren lassen"?

- Erst heißt es "Wir freuen uns über jede Spende"
Dann heißt es auf einmal " Offene Tüten nehmen wir nicht"
Am liebsten wären uns "dann eine Auflistung der Sorten"
Matratzen nur Neue bitte, wegen der Gebrauchsspuren.

-Dann liest man im WWW " haben Spenden bekommen und verkaufen diese nun"
War alles Neuware was die verkauft haben!
Ist sowas nicht Betrug an den Spendern??

- Wir machen VOR -und Nach Kontrollen und helfen auch im Nachhinein bei Problemen.
Am Ende standen die Leute alleine da. Nachkontrollen gab es keine!


Wer soll da noch Vertrauen in Vereine haben, die nicht Tranzparent Arbeiten?

Übrigends hätte ich meine Ansichten und Überzeugungen bei jeden anderen auch so geschrieben!
Denn genau diese Fragen würden auch Schüler stellen!



_________________
Bild
Bild

Ein Hund kommt wenn Du ihn rufst.
Ein Wolfshund nimmt Deinen Ruf zur Kenntnis und kommt Gelegentlich darauf zurück!
Eine Katze hat keinen Besitzer sondern Bedienstete!
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 15:34 
Engagiert
Engagiert
Benutzeravatar

Registriert: 02.2009
Beiträge: 535
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Suedwind hat geschrieben:
Meine Fragen waren einfach und ich sehe beim besten Willen nicht warum ihr das auf "Noname_Dogs"Hundehilfe bezieht???


Vielleicht deshalb?

Zitat:
vielleicht finde ich auch Lösungen dadurch oder Verbesserungen.


Wenn du vermeiden willst, dass man dich nicht versteht, musst du halt klar und deutlich sagen, was du willst. Dass es mit der Organisation deiner Website (z.B.) nicht zum Besten steht, ist ja wohl klar, und ich denke mal, dass es deinen Kolleginnen ein Bedürfnis war, (mal wieder?) einen Impuls zu setzen.

Zitat:
Stellt euch einmal vor, nicht ich hätte das eingstellt sondern ein Fremder den ihr nicht kennt, was wäre dann eure Antwort gewesen...?


Wer ALLES lesen will und dies auch tut, ist klar im Vorteil. Ich hätte (abgesehen von dem Bereich, in dem es um die Hundehilfe geht) genau das gleiche geschrieben.

Jeder Mensch tut das für den Tierschutz, was seinem Bewusstsein und seiner Empfindung nach richtig für ihn ist. Das ist zu akzeptieren. Punkt. Und wenn jemand KEINEN Zugang zu Tieren und Tierschutz hat, dann ist das auch zu akzeptieren. Den Rest der Antworten darfst du aus meinem ersten Posting entnehmen, ich schreib nicht alles doppelt und dreifach, nur weil du meinst, deine Fragen in jedem deiner Beiträge wiederholen zu müssen.

Was immer du mit deinen Fragen bezweckst (letztendlich weisst das nur du allein), ich habe meine Ansicht geschrieben, habe auch geschrieben, wofür ich mich einsetze, wo meine Grenze ist, usw. Wenn du das nicht lesen kannst oder willst, ist das nicht mein Problem. :pc:

Ach ja, noch was...

Tierschutz ist für mich eine Herzensangelegenheit, die zu 100% auf FREIWILLIGKEIT beruht. Und die möchte ich gerne gewahrt wissen. Menschen, die mir mehr oder weniger unterschwellig mit der Aussage kommen "du tust zu wenig", haben bei mir ganz schlechte Karten. Siehe die Karte oberhalb.... Zufälligerweise gibt es neben Tieren auch noch andere hilfebedürftige Lebewesen auf der Erde. Dann soll bitteschön jeder den Bereich unterstützen - dürfen - zu dem er sich hingezogen fühlt.

lichtbruecke


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 22:24 
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 329
Wohnort: Tirol
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Mein Haustier: 3 Hunde
:jubripu: Ich denke, da haben sich einige ein bisserl Luft gemacht :jubripu:
Du solltest dass vielleicht zum Anlass nehmen und dir doch so deine Gedanken machen, Christine.

Sonst sag ich nichts mehr dazu, meine Stellungnahme hast du schon, die ändert sich nicht.

Auch wenn es dir im Moment nicht so gefällt , sehe ich doch viel Positives das du aufgreifen solltest !
Um aktiven Tierschutz betreiben zu können, gehört auch die produktive Kritik dazu. Es gehört auch dazu, sie anzunehmen und
und das Beste daraus zu machen.
Doch das liegt in deinen Händen, :highfive:

lg
lanadi



_________________
Bild

Tiere sind nicht alles, aber ohne Tiere ist alles nichts !
Offline
  Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 07.03.2012, 22:52 
Webmistress
Webmistress
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4364
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Skype: Noname_Dogs
@ fusselchen
Du siehst das genau richtig und das ist witklich ein grosser Schaden der da im Tierschutz angerichtet wird.
Die Vertraunswürdigkeit ist dahin und die Leute fühlen sich ausgenützt.

Das beantwortet meine Frage: 3.) Für was braucht man Spenden und welche Kosten sollen damit abgedeckt werden? :yes:

@lichtbruecke
Tierschutz ist für mich eine Herzensangelegenheit, die zu 100% auf FREIWILLIGKEIT beruht. :jc_doubleup:

Damit hast du meine Ferage: "1.) Was versteht ihr unter Tierschutz?" beantwortet.

Ich mache mir genauso Gedanken darüber, als privat Person.

@lanadi

Grundsätzlich sehe ich den Begriff Tierschutz als sehr facettenreich mit vielen Möglichkeiten, sich direkt oder auch indirekt damit zu befassen. Dazu zählt für mich z.B. auch der bewusste Verzicht auf Daunen, Einschränkung des Fleischkonsums, usw., usf., der eine spendet Geld, der andere Sachspenden. Ist völlig legitim, nicht jeder fühlt sich dazu berufen bzw. ist dazu bereit, sich aktiv in einem Verein zu engagieren. Muss man akzeptieren.

Ich glaube, damit wären mal die Fragen 1 und 2 beantwortet *g.

Zu 3.)
Schwierig zu beantworten… Ein Verein ist ein Unternehmen (wenn auch oft ein kleines), aber nichtsdestotrotz müssen mitunter Räumlichkeiten unterhalten werden, Büromaterial und –geräte, Druckkosten für Flyer usw. An erster Stelle stehen natürlich die Tiere, welche futter-, tierarztmässig und auch sonst noch entsprechend betreut werden müssen. Grundsätzlich sollten Spendengelder möglichst 1:1 beim Notleidenden (in dem Fall die Tiere) ankommen, so wäre es zumindest mein Wunsch. Lässt sich nur nicht immer machen, oft geht es auch noch um Lebenserhaltungskosten seitens des Betreibers. Ein grosser humanitärer Verein berechnet von eingehenden Spendengeldern gleich 50% für den Verwaltungsaufwand…..

Zu 4.)
So lange die „Obrigkeiten“ nicht aufhören, Tiere als Sache und Mittel zum Zweck (zum Geld verdienen) zu sehen, sowie ihnen die Seele abzusprechen, so lange wird sich die Situation der „überschäumenden Waschmaschine“ (dieses Übermaß an Hunde“produktion“) nicht bessern.

Zu 5.)
Wäre ich aktiv im Tierschutz tätig, wären es wohl Hunde. Was den passiven Tierschutz anlangt, ist das quer durch den Tiergarten, ob nun Wildtiere, Haustiere oder z.B. die ungarischen Gänse. Ich war jahrelang Spendenmitglied eines österr. Tierschutzvereins, der sich um Wildtiere gekümmert hat, daneben habe ich lange Zeit eine Familie unterstützt, die infolge schwerer Krankheit kein Geld für das Futter ihrer Hunde hatte, und auch noch ein paar andere.

Zu 6.)
Die Grenze ist für mich da, wo die Prioritätsgrenze ist.

Zu 7.)
Zu Verlangen gibt es überhaupt nichts, alles geschieht auf freiwilliger Basis. Es ist in einem Tierschutzverein nicht anders als bei anderen Projekten (welcher Art auch immer). Derjenige, der das Projekt ins Leben ruft, hat in der Regel auch die Hauptarbeit damit.

Zu 8.)
Zurzeit nicht, meine eigenen Projekte stehen an erster Stelle.

Zu 9.)
Ja, es ist ein Fass ohne Boden. Aber……… schau in die Augen eines einzigen geretteten Hundes, und du weißt, dass es sich lohnt.

Ja damit hast du die Fragen beantwortet, wie du sie siehst und auch wo deine Grenzen sind. :yes:

@Christa
Mit deiner Antwort bin ich voll bei dir, denn alles gehört zusammen und muss um jeden Preis geschützt werden.
Das aber wissen die meisten Menschen dieser Erde und es kümmert sie nur, wenn es um ihre Haut geht...



_________________
LG Suedwind
[html]<a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001333795463"><img class="resize_me" alt="Besuch mich auf Facebook" src="https://i55.tinypic.com/2ppknjd.png" /></a> <a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://twitter.com/Noname_Dogs"><img class="resize_me" alt="Folge mir auf Twitter" src="https://i55.tinypic.com/zikqbn.png" /></a>[/html]
Bild
Bild
Offline
  Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 08.03.2012, 07:47 
Engagiert
Engagiert
Benutzeravatar

Registriert: 02.2009
Beiträge: 535
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Suedwind hat geschrieben:
@lanadi

Grundsätzlich sehe ich den Begriff Tierschutz als sehr facettenreich mit vielen Möglichkeiten, sich direkt oder auch indirekt damit zu befassen. Dazu zählt für mich z.B. auch der bewusste Verzicht auf Daunen, Einschränkung des Fleischkonsums, usw., usf., der eine spendet Geld, der andere Sachspenden. Ist völlig legitim, nicht jeder fühlt sich dazu berufen bzw. ist dazu bereit, sich aktiv in einem Verein zu engagieren. Muss man akzeptieren.

Ich glaube, damit wären mal die Fragen 1 und 2 beantwortet *g.

Zu 3.)
Schwierig zu beantworten… Ein Verein ist ein Unternehmen (wenn auch oft ein kleines), aber nichtsdestotrotz müssen mitunter Räumlichkeiten unterhalten werden, Büromaterial und –geräte, Druckkosten für Flyer usw. An erster Stelle stehen natürlich die Tiere, welche futter-, tierarztmässig und auch sonst noch entsprechend betreut werden müssen. Grundsätzlich sollten Spendengelder möglichst 1:1 beim Notleidenden (in dem Fall die Tiere) ankommen, so wäre es zumindest mein Wunsch. Lässt sich nur nicht immer machen, oft geht es auch noch um Lebenserhaltungskosten seitens des Betreibers. Ein grosser humanitärer Verein berechnet von eingehenden Spendengeldern gleich 50% für den Verwaltungsaufwand…..

Zu 4.)
So lange die „Obrigkeiten“ nicht aufhören, Tiere als Sache und Mittel zum Zweck (zum Geld verdienen) zu sehen, sowie ihnen die Seele abzusprechen, so lange wird sich die Situation der „überschäumenden Waschmaschine“ (dieses Übermaß an Hunde“produktion“) nicht bessern.

Zu 5.)
Wäre ich aktiv im Tierschutz tätig, wären es wohl Hunde. Was den passiven Tierschutz anlangt, ist das quer durch den Tiergarten, ob nun Wildtiere, Haustiere oder z.B. die ungarischen Gänse. Ich war jahrelang Spendenmitglied eines österr. Tierschutzvereins, der sich um Wildtiere gekümmert hat, daneben habe ich lange Zeit eine Familie unterstützt, die infolge schwerer Krankheit kein Geld für das Futter ihrer Hunde hatte, und auch noch ein paar andere.

Zu 6.)
Die Grenze ist für mich da, wo die Prioritätsgrenze ist.

Zu 7.)
Zu Verlangen gibt es überhaupt nichts, alles geschieht auf freiwilliger Basis. Es ist in einem Tierschutzverein nicht anders als bei anderen Projekten (welcher Art auch immer). Derjenige, der das Projekt ins Leben ruft, hat in der Regel auch die Hauptarbeit damit.

Zu 8.)
Zurzeit nicht, meine eigenen Projekte stehen an erster Stelle.

Zu 9.)
Ja, es ist ein Fass ohne Boden. Aber……… schau in die Augen eines einzigen geretteten Hundes, und du weißt, dass es sich lohnt.

Ja damit hast du die Fragen beantwortet, wie du sie siehst und auch wo deine Grenzen sind.



Nur zur Klarstellung... dieser lange Text ist nicht von lanadi, sondern von MIR. Ich hab ja gesagt..... LESEN! :20zeig:


lichtbruecke


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 14.03.2012, 17:15 
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1641
Wohnort: Nordhorn
Geschlecht: männlich
Herkunft: .
Laune: Meistens gut drauf
Mein Haustier: " Benny" Golden Retriever - Dackelmix, Heimkind und Wandergeselle bis er mit 2 Jahren zu uns kam. Nun ist er 9 Jahre alt.
Skype: Benny15381
Was versteht Ihr unter Tierschutz?

Als Tierschutz werden alle Aktivitäten des Menschen bezeichnet, die darauf abzielen, Tieren ein artgerechtes Leben ohne Zufügen von Leiden, Schmerzen und Schäden zu ermöglichen. Der Tierschutz steht damit oft im Widerspruch zu den Interessen der Tiernutzung, darin liegt das größte Konfliktpotential der Thematik. Denn die Nutzung der Tiere ist häufig – wie in der Landwirtschaft oder Forschung – mit einer Schädigung der Tiere verbunden.

In der Geschichte der Kirche spielt der Tierschutz leider so gut wie keine Rolle. Der Mensch als von Gott geschaffen steht über den Tieren und ist berechtigt, sich ihrer zu seinem Nutzen zu bedienen. Franz von Assisi dagegen bezog das Gebot der Nächstenliebe auch auf die Tiere und auch Albert Schweitzer war mit seinem Konzept zur Ehrfurcht vor dem Leben ein Außenseiter zur damaligen Zeit. Für ihn folgte, dass die Grundsätze der Ethik nicht an der Artengrenze zwischen Mensch und Tier enden sollte.

In der Antike wird der Gedanke des Tierschutzes erstmals mit der Forderung nach einer vegetarischen Lebensweise verbunden, im Römischen Reich dagegen galten Tiere als Sachen, eine Auffassung, die bis in die Gegenwart hineinreicht.


Die Konfliktfelder in unserer Zeit reichen von Massentierhaltung, Pelztierhaltung über Tiertransporte bis zu den Versuchstieren. Das Aufzählen des leidvollen Lebens und Sterbens von Tieren ließe sich fortsetzen und hinter all der größtenteils grausamen Realität steht der Mensch mit seiner Gier nach Macht und Reichtum. Aber auch religiöse Argumente wie das muslimische und jüdische Schächten ohne Betäubung bereiten Schlachttieren unnötige Leiden.

Obwohl in Deutschland das Staatsziel Tierschutz seit 2002 im Grundgesetz festgelegt ist, hat sich bislang für die Tiere nichts Wesentliches zum Positiven geändert, wie die Beispiele “Schächten ohne Betäubung” und Massentierhaltung zeigen. Auch wenn sich national und international viele Tierschutzorganisationen um die Belange der Tiere kümmern, so sollten wir uns nicht allein darauf verlassen.

Wenn der Staat bzw. die Politik versagt, sollte und muß jeder einzelne, der nur einen Funken Mitgefühl mit der Kreatur hat, ebenfalls seinen eigenen kleinen Beitrag leisten. Dies beginnt im Haushalt mit dem Kauf von Lebensmitteln aus ökologischer und/oder artgerechter Tierhaltung möglichst aus der Region, Boykott von Pelzen, Meidung von Kosmetikartikeln mit Tierversuchen usw. Dies umzusetzen, ist meist nicht eine Frage des Geldes, sondern eine Frage der Einstellung, des Bewusstseins, der Wertschätzung und vor allem:

Erbarmen mit den Tieren!

LG Kalli



_________________
Bild

Bild

Was schadet es dem Menschen, wenn man dem Tier zuerkennt was ihm gebührt, also Verstand.
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 14.03.2012, 23:24 
Webmistress
Webmistress
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4364
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Skype: Noname_Dogs
Ja Kalli, das ist absolut richtig und dafür danke ich dir, denn genau das wollte ich eigentlich lesen. um das Thema auch richtig aufgreifen zu können, Es geht hier nicht um verschiedene Vereine sondern es geht um den Sinn den die Menschen darin sehen und ob sie bereit wären, gegen das Leid etwas zu tun, das nachhaltige Veränderungen bringt.

Ich habe dieses Leid der Tiere früher nicht in so einen Ausmaß gesehen wie heute.
Ich habe auch als Tierliebender Mensch, Tiere gerettet oder gespendet aber weiter nichts dafür getan. Ich dachte das ist genug, denn es sind ja andere da, die den Tieren helfen. Ich hatte ja auch noch anderes zu tun, als mich ständig nur mit Tieren zu beschäftigen...

Ein Umdenken findet erst nach und nach statt und nicht von heute auf Morgen, das wichtige daran ist aber das es statt findet und es sollte zum positiven führen und nicht ins negative.



_________________
LG Suedwind
[html]<a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001333795463"><img class="resize_me" alt="Besuch mich auf Facebook" src="https://i55.tinypic.com/2ppknjd.png" /></a> <a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://twitter.com/Noname_Dogs"><img class="resize_me" alt="Folge mir auf Twitter" src="https://i55.tinypic.com/zikqbn.png" /></a>[/html]
Bild
Bild
Offline
  Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 16.03.2012, 18:20 
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 1458
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Ja, das ist richtig geschrieben Kalli. Aber wenn die Menschen etwas menschlicher wären, würden wir die Gesetze gar nicht brauchen. Aber es gibt halt leider mehr Leute als Menschen.



_________________
Alles Liebe
Bild
Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 17.11.2013, 12:08 
Webmistress
Webmistress
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4364
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Skype: Noname_Dogs
Ich möchte euch heute einmal fragen:

1.) Was versteht ihr unter Tierschutz?

2.) Was würdet ihr bereit sein dafür zu tun?

3.) Für was braucht man Spenden und welche Kosten sollen damit abgedeckt werden?

4.) Was soll verbessert werden und wo sollte man eurer Meinung nach anfangen?

5.) Für welche Tiere setzt ihr euch ein?

6.) Wo seht ihr eure Grenzen?

7.) Verlangt ihr mehr von den anderen als ihr bereit seit zu geben?

8.) Unterstützt ihr den Tierschutz und in welchen Bereich?

9.) Es ist wie ein Fass ohne Boden, ist es das alles Wert?


Dieses Thema ist noch nicht vom Tisch und vieles hat sich in einem Jahr getan!
Ich hoffe aber das jetzt nicht wieder "Noname_Dogs" damit verbunden wird, sondern das es wirklich ausschließlich um die Fragestellung hier geht.

Kalli hat ja damals das Thema sehr gut aufgegriffen und seine Sicht vom Tierschutz dargestellt.
In einem muss ich dir aber Wieder sprechen, denn die Evangelische Kirche tut das sehr wohl.
Da geht man auch davon aus, das Jesus Vegetarier war.
http://www.theologe.de/theologe7.htm

Bin aber noch nicht ganz durch damit...

1.) was versteht man unter Tierschutz?

Von meiner Sicht aus gesehen...

Dem Tier Respekt zu zollen und es genauso achten und ehren wie die Natur, denn beides ist untrennbar miteinander verbunden. Es ist Global gesehen, eines der wertvollsten Güter das wir haben und das wir schützen müssen. Jede Art von Ausbeutung der Tieren wie von der Natur, wird uns früher oder später vor sehr großen Schaden stellen, was wir vielleicht nicht mehr beheben können. Ich sehe Tierschutz als einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung an und es muss in der heutigen Zeit jegliche Art von Tierleid bekämpft werden, um ein Umdenken der Menschen zu bewirken.
Hierzu möchte ich euch auch das Leben der Indianer und ihre Kultur vor Augen halten.
An Weisheit denke ich sind uns diese Völker an weitem überlegen und das war vielleicht auch mit eines der Gründe, warum man sie ausrotten wollte. Machthunger und Geldgier bewegte die meisten Menschen dazu, Dinge zu tun um ihr Leben vollkommen zu machen. Vollkommen aber ist nur ein zufriedener Mensch, der im Frieden und Einklang mit der Natur und den Tieren Leben kann.
Er muss dafür nicht die Welt zerstören und den Menschen und die Tiere versklaven.
Dieses Denken haben die Menschen aber schon lange verloren (und oder), wenn sie es je gehabt haben, dann waren es die Indianer.

"Was ist also jetzt Tierschutz?"
Jeder sieht darin etwas anderes...und grenzt das ganze auch ein.
Für den einen nur eine Form Sache, für den anderen ein Lebensinhalt, für andere wiederum Eingrenzung verschiedener Arten von Tieren.
Der Rest aber nimmt überhaupt keine Notiz davon und sieht es nur als Nahrungsquelle.



_________________
LG Suedwind
[html]<a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001333795463"><img class="resize_me" alt="Besuch mich auf Facebook" src="https://i55.tinypic.com/2ppknjd.png" /></a> <a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://twitter.com/Noname_Dogs"><img class="resize_me" alt="Folge mir auf Twitter" src="https://i55.tinypic.com/zikqbn.png" /></a>[/html]
Bild
Bild
Offline
  Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 17.11.2013, 14:19 
Teufelsweib
Teufelsweib||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4248
Wohnort: bei Halle
Geschlecht: weiblich
Highscores: 17
Herkunft: .
Laune: gut
Mein Haustier: 1 Schäferhund- Tschechoslowakischer Wolfshund- Mix
1 Tschechoslowakischer Wolfshündin
1 Maine Coon Katze
2 Maine Coon Kater
Skype: akira spocky
Vieles habe ich schon geschrieben was mir wichtig erscheint!

Ergänzen kann ich noch:
Tierschutz fängt im Herzen an und geht durch den Kopf.
Die Geldbörse setzt dann oft die Grenze.

An und für sich sehe ich in "Spenden" kein Problem jedoch sehe ich ein Problem darin eine Spendensumme festzulegen!
Z. Bsp. monatlich mindestens 5€
das könnte jeder spenden, aber die Summe ist hier schon wieder "diktiert"!

Das gleiche gilt für die Schutzgebühr.
Auch hier sind Geldsummen festgelegt wurden!
Zu meiner Zeit als ich noch Tiere aus dem Tierschutz aufnahm habe ich die Schutzgebühr als Spende gerne gegeben.
Konnte Einsicht in die Tierarztkosten für das jeweilige Tier nehmen und wußte was drüber ist kommt einen anderen Tier zu Gute.

Das war gut für die Tiere und auch für mich!

Meine Grenzen setzt mein Kopf fest, mein Bauchgefühl und meine Geldbörse!
Mein Bauchgefühl sagt meinen Hirn Tu dies oder Lass das!

Tierschutz ist ein Fass ohne Boden!
An einer Seite fängt man an und an der anderen reist die nächste Baustelle auf.


Ich war immer gerne bereit zu spenden aber ich lasse mir nix diktieren!



_________________
Bild
Bild

Ein Hund kommt wenn Du ihn rufst.
Ein Wolfshund nimmt Deinen Ruf zur Kenntnis und kommt Gelegentlich darauf zurück!
Eine Katze hat keinen Besitzer sondern Bedienstete!
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was versteht ihr unter Tierschutz?
BeitragVerfasst: 18.11.2013, 06:55 
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 3420
Wohnort: Hamm
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Laune: Immer gute Laune
Mein Haustier: 2 kleine Hunde die mich auf Trapp halten*grins*
und einige Koi's im Gartenteich
Skype: maeuschen 0608
Das sehe ich genauso,es wird einfach zu viel und überschwänglich
für den Tierschutz um Spenden gebeten.
Es ist ja an und für sich eine tolle Sache,aber leider werden die Spendenaufrufe
immer mehr. Wir können leider nicht allen gerecht werden,den leben wollen wir
ja auch noch.
Dann gibt es auch des öfteren wo mit Spendengelder Missbrauch verübt werden,
auch Menschen kommen in Notlagen wo selbst dort immer wieder Spendenaufrufe
statt finden.
Wenn wir über all spenden wollten hätte man selbst nichts mehr zum Leben.
Gerade im Tierschutz kann auch anders viel geholfen werden.



_________________
LG Monika
-------------------------------------------------------------------------------------
Der Mensch glaubt manchmal,er sei zum Besitzer,zum Herrscher
erhoben worden.Das ist ein Irrtum,er ist nur ein Teil vom Ganzen.Seine Aufgabe ist nur die
eines Hüters,eines Verwalters,nicht die eines Ausbeuters.
Der Mensch hat Verantwortung,nicht die Macht.


(* Onondaga *)
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 2 von 2 [ 29 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron