Aktuelle Zeit: 25.08.2019, 21:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





 Seite 1 von 1 [ 3 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Opferfest in Nepal
BeitragVerfasst: 26.11.2009, 12:50 
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1641
Wohnort: Nordhorn
Geschlecht: männlich
Herkunft: .
Laune: Meistens gut drauf
Mein Haustier: " Benny" Golden Retriever - Dackelmix, Heimkind und Wandergeselle bis er mit 2 Jahren zu uns kam. Nun ist er 9 Jahre alt.
Skype: Benny15381
Habt Ihr jemals davon gehört ? Ich finde keine Worte mehr !!!


Bildstrecke Basel: Stadt - bazonline.ch+ ANSCHAUEN BITTE...

http://bazonline.ch/ausland/asien-und-o ... l?id=25555

Liebe Grüsse Kalli



_________________
Bild

Bild

Was schadet es dem Menschen, wenn man dem Tier zuerkennt was ihm gebührt, also Verstand.
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Opferfest in Nepal
BeitragVerfasst: 26.11.2009, 12:59 
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1641
Wohnort: Nordhorn
Geschlecht: männlich
Herkunft: .
Laune: Meistens gut drauf
Mein Haustier: " Benny" Golden Retriever - Dackelmix, Heimkind und Wandergeselle bis er mit 2 Jahren zu uns kam. Nun ist er 9 Jahre alt.
Skype: Benny15381
Hier ein paar Infos dazu.


24.11.2009

Nepal
Kinder ersticken bei umstrittenem Tieropfer-Fest
Es ist ein grausames Spektakel mit jahrhundertelanger Tradition: Alle fünf Jahre werden bei einem Fest zu Ehren der Göttin Gadhimal Hunderttausende Tiere getötet. Beim Auftakt kamen auch zwei Menschen ums Leben.

Grausames Opferfest der Hindus

Katmandu - Zu Beginn eines umstrittenen Tieropfer-Festes im Süden Nepals sind am Dienstag in einer Menschenmenge zwei indische Kinder erstickt. Der Fernsehsender Kantipur meldete, die beiden Kinder seien ums Leben gekommen, als sich Hunderttausende Gläubige in dem Ort Bariyapur zusammendrängten, um das Töten der Tiere zu verfolgen.

Bei dem alle fünf Jahre in Bariyapur im Süden des Landes stattfindenden Fest zu Ehren der Göttin Gadhimai sollten bis zu 20.000 Büffel und 300.000 Vögel, Ziegen und Schafe geschlachtet werden. Das Fleisch wird anschließend an die Gläubigen verteilt, die teils auch aus dem benachbarten Indien angereist waren. Tierschützer laufen Sturm gegen das Fest, das einer jahrhundertealten Tradition folgt.

Die Tieropfer sollen den Gläubigen nach deren Überzeugung Glück und Wohlstand sichern. Pramada Shah von der Organisation Animals Nepal kündigte an, Tierschützer hätten in diesem Jahr zwar keinen Erfolg mit ihren Protesten gehabt, die Kampagne gegen die Tiertötungen bei dem Fest werde aber fortgesetzt.

Das Opferfest begann, indem der Oberpriester des Hindu-Tempels von Bariyapur traditionsgemäß zwei Ratten, zwei Tauben, einen Hahn, ein Lamm und ein Schwein schlachtete. Nach dem Ritual riefen die Gläubigen lautstark "Lang lebe Gadhimai!" und begaben sich auf ein nahes Feld, wo 250 Schlachter auf das Signal zum Töten der Büffel warteten.

Quelle: Spiegel Online

Liebe Grüße Kalli



_________________
Bild

Bild

Was schadet es dem Menschen, wenn man dem Tier zuerkennt was ihm gebührt, also Verstand.
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Opferfest in Nepal
BeitragVerfasst: 26.11.2009, 13:11 
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1641
Wohnort: Nordhorn
Geschlecht: männlich
Herkunft: .
Laune: Meistens gut drauf
Mein Haustier: " Benny" Golden Retriever - Dackelmix, Heimkind und Wandergeselle bis er mit 2 Jahren zu uns kam. Nun ist er 9 Jahre alt.
Skype: Benny15381
Proteste gegen riesiges Tieropfer-Fest in Nepal

zuletzt aktualisiert: 25.11.2009

Kathmandu (afp). Im Beisein von bis zu einer Million hinduistischen Gläubigen hat in einem kleinen Dorf in Nepal das größte Tier-Opferfest der Welt begonnen. Bei dem alle fünf Jahre in Bariyapur im Süden des Landes stattfindenden Fest zu Ehren der Göttin Gadhimai sollten bis zu 20 000 Büffel und 300 000 Vögel, Ziegen und Schafe geschlachtet werden. Das Fleisch wird anschließend an die Gläubigen verteilt. Tierschützer laufen Sturm gegen das Fest, das einer jahrhundertealten Tradition folgt.

Quelle: Rheinische Post

Liebe Grüße Kalli



_________________
Bild

Bild

Was schadet es dem Menschen, wenn man dem Tier zuerkennt was ihm gebührt, also Verstand.
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron