Aktuelle Zeit: 08.12.2019, 12:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





 Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Grasgrannen- Gefahr für Hund und Katzen
BeitragVerfasst: 31.07.2009, 11:04 
Teufelsweib
Teufelsweib||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4248
Wohnort: bei Halle
Geschlecht: weiblich
Highscores: 17
Herkunft: .
Laune: gut
Mein Haustier: 1 Schäferhund- Tschechoslowakischer Wolfshund- Mix
1 Tschechoslowakischer Wolfshündin
1 Maine Coon Katze
2 Maine Coon Kater
Skype: akira spocky
Im Frühsommer bereiten Grasgrannen Hunden und Katzen immer wieder Ärger. Bei Berührung brechen die langen Ähren oder Ährenteile der Gräser leicht ab und heften sich am Fell an.
Feine Wiederharken verhindern ein Abschütteln und lenken die Grannen tiefer ins Fell. Mit ihren spitzen Enden können sie in alle Körperöffnungen und Hauttaschen oder falten eindringen und schmerzhafte Fremdkörperabszesse verursachen. Häufig geraten sie in Pfotenballen, Zwischenzehenhaut, Achselhöhle, Augen oder Ohren, manchmal auch beim Schnüffeln in die Nase.

An den Pfoten bohren sich Grannen bevorzugt in die Zwischenzehenhaut ein und wandern unter der Haut nach Oben. Sie können dann meist nur operativ entfernt werden. Am besten sollte deshalb das Fell an den Pfoten kurz geschoren und die Haut zwischen den Zehen täglich kontroliert werden, damit Grannen gleich entfernt werden können.

Geraten Grannen ins Auge, ist fast immer eine schmerzhafte Bindehautentzündung die Folge. Häufig schwillt das Auge völlig zu. Die Tiere reiben das betroffene Auge ständig mit der Pfote und können so eine sekundäre Hornhautentzündung verursachen, wird der Fremdkörper nicht schnellstens entfernt. An einer Granne im Ohr denken besonders die Hundebesitzer, deren Tiere häufiger an einer ohrenentzündung leiden, meist nicht. Sie verschlimmern den Zustand meist noch, indem sie mit einem Wattestäbchen das Ohr putzen und so die Granne ungewollt tiefer ins Ohr befördern.

Hunde und Katzenbesitzer sollten deshalb in dieser Jahreszeit besonders aufmerksam sein, wenn sich ihr Tier plötzlich ausdauernd die Pfote leckt oder humpelt, ein Auge zukneift, den Kopf heftig schüttelt oder ihn schief hält, andauernd niest oder die Nase blutet. bei Fremdkörperverdacht ist umgehend der Tierarzt aufzusuchen, um bleibende Schäden zu verhüten.



_________________
Bild
Bild

Ein Hund kommt wenn Du ihn rufst.
Ein Wolfshund nimmt Deinen Ruf zur Kenntnis und kommt Gelegentlich darauf zurück!
Eine Katze hat keinen Besitzer sondern Bedienstete!
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.2009, 06:37 
Webmistress
Webmistress
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4364
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Skype: Noname_Dogs
Sowas hatte ich mal bei meiner Pekinesserhündin, sie hat sich so einen Schlürfhansel zwischen die Zehen gelaufen, es ist eingedrungen und hat sich entzündet...sie mußte notoperiert werden.



_________________
LG Suedwind
[html]<a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001333795463"><img class="resize_me" alt="Besuch mich auf Facebook" src="https://i55.tinypic.com/2ppknjd.png" /></a> <a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://twitter.com/Noname_Dogs"><img class="resize_me" alt="Folge mir auf Twitter" src="https://i55.tinypic.com/zikqbn.png" /></a>[/html]
Bild
Bild
Offline
  Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grasgrannen- Gefahr für Hund und Katzen
BeitragVerfasst: 20.07.2011, 13:35 
Stammgast
Stammgast
Benutzeravatar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 65
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
ich hatt leider im bekanntenkreis noch einen schlimmeren fall. der "schlürfhansl" hat seinen weg in die blutbahn gefunden und der hund musste eingeschläfert werden, weil man diesen nicht entfernen konnte....also bitte wirklich extrem aufpassen!!



_________________
Mahatma Gandhi (1869 – 1948): "Die Größe und den moralischer Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grasgrannen- Gefahr für Hund und Katzen
BeitragVerfasst: 03.10.2011, 21:34 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar

Registriert: 10.2011
Beiträge: 8
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Laune: alles gut
Mein Haustier: Dackelmischling, Männchen
Danke für den Tip. Ich hab schon öfters von Grannen gehört und wusste nie, was das eigentlich ist. Aber ich hörte auch schon, daß die gefährlich für Tiere sein können.

Wir werden aufpassen, weil wir viel in den Feldern herummarschieren. Jetzt ist ja auch Hochsaison mit den ganzen Ähren und Gräsern. Unser Rüde hat eine Grasmilbenallergie und beißt sich dann die Pfoten auf. Wir sind dann immer froh, wenn der Winter kommt und etwas Ruhe einkehrt.

:jc_doubleup:


Offline
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron