Aktuelle Zeit: 08.12.2019, 12:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Giardien beim Hund - so pflegen Sie Ihren Vierbeiner richtig
BeitragVerfasst: 13.03.2015, 12:51 
Webmistress
Webmistress
Benutzeravatar

Registriert: 11.2008
Beiträge: 4364
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Skype: Noname_Dogs
Giardien beim Hund - so pflegen Sie Ihren Vierbeiner richtig

Leidet Ihr Hund unter ständig wiederkehrenden Durchfällen, kann es sein, dass er sich mit Giardien infiziert hat. Diese Parasiten sind sehr ansteckend für andere Hunde, aber auch für Menschen. Leider ist diese Krankheit schwer zu behandeln, denn die Erreger werden immer resistenter gegen Medikamente. Sie können Ihrem Hund am besten mit frischer Ernährung helfen, denn damit stärken Sie sein Immunsystem. Die geschädigte Darmschleimhaut benötigt jetzt täglich probiotische Kost.

Was Sie benötigen:

Kokosöl
grüner Pansen
Naturjoghurt

Das sollten Sie über Giardien wissen

Giardien sind Parasiten, die im Darm leben. Sie vermehren sich dort massenhaft und schädigen die Darmschleimhaut. Der Hund leidet dann immer wieder unter schleimigen und auch blutigen Durchfällen und Bauchschmerzen. Diese Erkrankung kann sich über viele Jahre hinziehen, auch wenn es dazwischen Phasen ohne Durchfälle gibt.
Giardien werden nicht nur über kontaminiertes Futter oder Wasser aufgenommen, sondern auch über das Beschnüffeln am Po eines infizierten Hundes. Das Aufsammeln von Kot eines mit Giardien infizierten Hundes ist sehr wichtig, denn durch diese Hinterlassenschaften stecken sich sonst viele andere Hunde an. Händewaschen nicht vergessen, denn auch Menschen können sich mit Giardien anstecken.

Ernährung und Pflege für den infizierten Hund

Giardien schädigen den Darm, deshalb sollte alles vermieden werden, was die Darmflora zusätzlich belastet. Dazu gehören auch Wurmkuren und Antibiotika. Auf Impfungen sollte man weitgehend verzichten, denn nur gesunde Hunde dürfen geimpft werden. Die Darmschleimhaut kann sich schneller wieder regenerieren, wenn Sie Ihrem Hund täglich zimmerwarmen Naturjoghurt füttern.
Da Giardien Zucker und Getreide lieben, sollten Sie darauf achten, was Sie Ihrem Hund täglich füttern. Natürlich gilt das auch für Leckerchen. In Fertigprodukten steckt meistens sehr viel Zucker oder Getreide, deshalb ist diese Fütterungsart bei Giardienbefall zu meiden. Ideal ist es, den Hund mit artgerechter Ernährung zu versorgen. Damit helfen Sie seinem Immunsystem, selbst gegen die Giardien anzugehen.

Autor: Monika Justen-Rieckhoff
http://www.helpster.de/giardien-beim-hu ... htig_27375



_________________
LG Suedwind
[html]<a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001333795463"><img class="resize_me" alt="Besuch mich auf Facebook" src="https://i55.tinypic.com/2ppknjd.png" /></a> <a class="postlink" onclick="this.target='_blank';" href="https://twitter.com/Noname_Dogs"><img class="resize_me" alt="Folge mir auf Twitter" src="https://i55.tinypic.com/zikqbn.png" /></a>[/html]
Bild
Bild
Offline
  Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Giardien beim Hund - so pflegen Sie Ihren Vierbeiner richtig
BeitragVerfasst: 28.04.2016, 12:44 
Ambitioniert
Ambitioniert
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 308
Geschlecht: weiblich
Herkunft: .
Laune: sauer...
Nach meinen persönlichen Erfahrungen, ist das alles übertrieben. Nur Angsmacherei.

Bei dem Verdacht auf Giardien/Würmer sollte man zum TA gehen, denn nur er kann einen Befall diagnostizieren .
Dafür sammelt man mehrere Tage den Kot. Eine "Behandlung" nur auf Verdacht kann die Darmschleimhaut und die wichtigen Darmbakterien schädigen und ausmerzen

Der TA gibt Panacur oder Metrodinazol, der Durchfall ist dann innerhalb weniger Stunden erledigt.
Das Futter habe ich wegen Giardien noch nie umgestellt oder besondere Hygienemaßnahmen ergriffen.
Durchgeputzt habe ich mit heißem Wasser und Decken und Körbchen gewaschen und ausgetauscht.

Im Prinzip gibt es fast keine Hunde, die keine Giardien oder Würmer haben. Auch wenn sie gerade erst eine Kur hinter sich haben.
Die Ansteckungsgefahr für andere Tiere und für Menschen ist nicht so hoch, wie man überall liest. Ich hatte hier schon Hunde, die einen Giardienbefall hatten, aber die anderen Hunde und Katzen oder ich selbst hatten keine.

Ein gesundes Immunsystem erledigt das meiste von alleine. Es sorgt dafür dass Parasiten nicht überhand nehmen.
Zur Vorbeugung gegen Würmer/Giardien kann man Kokosflocken (oder -öl) oder Möhren unter das Futter geben.


Ich wäre sehr vorsichtig, mit dem Yoghurt während des Durchfalls, viele Hunde vertragen keine Lactose, nehmen sie aber welche auf, kann das wieder Durchfall verursachen. Vor allem ist wichtig, dass man nachdem der akute Befall erledigt ist, den Darm wieder aufbaut und für ein gesundes Immunsystem sorgt.

Evtl. sollstes du die Serösität der Seiten, die du hier verlinkst, vorher genauer prüfen.



_________________
Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein, wie andere mich haben wollen
Offline
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron