Aktuelle Zeit: 23.07.2018, 02:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





 Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Die Katze als Nahrung
BeitragVerfasst: 17.02.2010, 11:48 
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1641
Wohnort: Nordhorn
Geschlecht: männlich
Herkunft: .
Laune: Meistens gut drauf
Mein Haustier: " Benny" Golden Retriever - Dackelmix, Heimkind und Wandergeselle bis er mit 2 Jahren zu uns kam. Nun ist er 9 Jahre alt.
Skype: Benny15381
Unglaublich aber wahr,

dieses ist bestimmt kein Einzelfall, davon bin ich überzeugt, aber warum werden diese Menschen nicht IMMER öffentlich gemacht ?

Liebe Grüße Kalli

------------------

Geschmorte Katze
Mittwoch, den 17. Februar 2010 um 07:34 Uhr Administrator Menschen - Menschen

Empört die Tierschützer: Giuseppe «Beppe» Bigazzi.

Giuseppe «Beppe» Bigazzi, 77 Jahre alt, so etwas wie der Alfred Biolek Italiens, riet letzte Woche in seiner Kochsendung «La prova del cuoco» auf dem staatlichen Sender RAI zum Verzehr von Katze.

«Essen wir nicht Hasen, Hühner, Tauben?», fragte «Beppe» Bigazzi seine junge Ko-Moderatorin, «die Katze hat ein schönes weisses Fleisch, es ist wunderbar deliziös, ich habe oft davon gekostet.» Am besten sei Katze «in umido», an einer Sauce also.

Bigazzi stammt aus dem Valdarno in der Toscana. Und es besteht kein Zweifel, dass sie im Tal auch gerne mal Katze essen. Nur hätte er wahrscheinlich besser nicht dafür geworben, am öffentlichen Fernsehen obendrein. Bigazzi wurde bis auf weiteres suspendiert.

Die Tierschützer sind aufgebracht: Carla Rocchi, Präsidentin der nationalen Tierschutzbehörde, zeigte Bigazzi an. Auch die Grünen wollen ihn vor dem Richter sehen. Und die italienische Staatssekretärin für Veterinärwesen, Francesca Martini, nannte den Vorfall «absolut schwerwiegend». Bigazzi drohen bis zu 18 Monate Haft wegen «Anstiftung zur Tierquälerei», handelt es sich doch bei der Katze um ein Haustier - auch im Valdarno.

«Die Küche des guten Menschenverstandes»

Es ist dies eine kuriose Karrierewende für einen Mann, der sich seit vielen Jahren um die Erhaltung der italienischen Esskultur verdient macht und dafür ausgezeichnet wurde. Sein jüngstes Buch trägt den schönen, wenn auch unpassenden Titel «Die Küche des guten Menschenverstandes». (Tages-Anzeiger)

Quelle: Tierschutznews



_________________
Bild

Bild

Was schadet es dem Menschen, wenn man dem Tier zuerkennt was ihm gebührt, also Verstand.
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron